Geschäftsklima Juli 2022

Die Stahl und Metall verarbeitenden Unternehmen in Deutschland blicken im Juli nochmals sorgenvoller in die Zukunft. Die Geschäftserwartungen gehen um 8 Saldenpunkte zurück und rutschen wieder in den negativen Bereich.

Die Verunsicherung über die Energieversorgung und die starken Preisanstiege bei Erdgas und dieser Entwicklung folgend auch bei Strom bedrohen das Geschäftsmodell. Gleichzeitig bewerten die Unternehmer ihre aktuelle Geschäftslage erneut um 1,5 Punkte positiver als im Vormonat.

Die Auslastung der Produktionskapazitäten ist bei den Freiformschmieden im Sommer weiter gestiegen, bei den Gesenkschmieden machen sich die Lieferengpässe in der Automobilproduktion dagegen in einer gesunkenen Auslastung bemerkbar. Die gesamte Statistik finden Mitgliedsunternehmen in unserem Bereich "Konjunktur Massivumformung".