Benutzeranmeldung

Einsatz additiv gefertigter Schmiedegesenke mit konturangepasster Innenkühlung (SLM Gesenke)

Status laufend
Ziele

1. Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der Massivumformung durch Standmengenerhöhung der Umformwerkzeuge
Über eine Erhöhung der Standmenge von Werkzeugen der Warmmassivumformung sollen Maschinenstillstandzeiten, Werkzeugfertigungskosten und Rüstzeiten verringerte werden, um die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen aus der Schmiedebranche zu steigern.
2. Reduzierung der thermischen Werkzeugbeanspruchung und Verschleiß
Die thermozyklische Wechselbeanspruchung von Werkzeugen der Warmmassivumformung führt zu Schädigungen und damit verbunden zu einem frühzeitigen Werkzeugausfall. Schmiedegesenke mit inneren Kühlkanälen sollen eine Werkzeugkühlung zum Zeitpunkt des maximalen Wärmeeintrags ermöglichen und so den Verschleiß reduzieren.
3. Qualifizierung von Warmarbeitsstählen zur additiven Verarbeitung
Aufgrund des erhöhten Kohlenstoffgehalts weisen Warmarbeitsstähle optimale Verschleiß-eigenschaften für Werkzeuge der Warmmassivumformung auf, jedoch neigen diese Stähle zur Rissbildung bei einer additiven Verarbeitung. Es werden geeignete Prozessparameter ermittelt und dokumentiert, wodurch die Unternehmen der Warmmassivumformung mit den entsprechenden Anlagen eigenständig SLM-Werkzeuge herstellen können bzw. Dienstleister mit der Fertigung beauftragen können.
4. Verringerung der Umweltbelastung
Bisher wird die Kühlung von Werkzeugen der Warmmassivumformung durch die Applizierung von Kühlschmierstoffen realisiert. Durch die inneren Kühlkanäle kann der Einsatz von Kühlschmierstoffen reduziert werden, wodurch die Umweltbelastung verringert wird.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.