Benutzeranmeldung

Entwicklung von ergonomisch optimierten Schmiedezangen zum kraftunterstützten und schwingungsgedämpften Handling von Schmiedeteilen (ErgoZang)

Status laufend
Ziele

1. Steigerung der Wirtschaftlichkeit in der manuellen Warmmassivumformung durch Reduktion der negativen Auswirkungen hoher Beanspruchungen auf personalbedingte Kosten
Die im Projekt entwickelte Schmiedezange soll das Personal lange, gesund und einsatzfähig im Betrieb halten können. Eine ergonomische Schmiedezange bietet eine Möglichkeit die Mitarbeiter zu entlasten und ist somit ein wirksames Mittel, um eine längere Beschäftigungsmöglichkeit und weniger Krankheitstage zu erreichen. Wirtschaftliche Auswirkungen neben dem krankheitsbedingten Ausfall des Personals sind die fehlende Produktionskapazität, Notwendigkeit kostenintensiver Überstunden anderer Mitarbeiter (um den Ausfall abzuschwächen), Umsatzausfall und ggf. Lieferverzug. Wird der Mitarbeiter durch die Zange entlastet, kann dieser länger und ausdauernder arbeiten. Ermüdungserscheinungen treten nicht so schnell auf wie ohne Unterstützung.
2. Entwicklung einer ergonomischen Schmiedezange zur Reduzierung der Beanspruchungen des Personals in der manuellen Warmmassivumformung
Es soll eine ergonomisch verbesserte Schmiedezange entwickelt werden, die die Möglichkeit der Kraftunterstützung und Schwingungsreduktion bietet. Die Kombination aus einer Greifkraftunterstützung, einer Reduktion der aufzubringenden Handschließkraft, einer Unterstützung zum Heben und Tragen sowie der Schwingungs- und Stoßdämpfung in einer Zange, ergibt die ergonomische Schmiedezange. Dafür werden konstruktive Lösungen erarbeitet, die eine Kombination der ausgewählten Lösungen ermöglichen.
3. Erstellung eines Leitfadens im Baukastenprinzip für die Herstellung von ergonomischen Schmiedezangen
Die Erstellung eines Leitfadens im Baukastenprinzip, soll Zangenherstellern und auch Unternehmen, die derartige Zangen anwenden, eine Orientierungshilfe bieten, wie eine einfache Erstellung solcher Zangen erfolgen kann. Der Leitfaden zeigt im Baukastenprinzip die möglichen Unterstützungen in Abhängigkeit des geplanten Einsatzbereichs und des voraussichtlich mit der Zange zu handhabenden Bauteilgewichts. Der Leitfaden gibt Auskunft, welche Komponenten der Schmiedezange, für welchen Anwendungsfall, besonders geeignet sind. Der Leitfaden gibt Handlungsempfehlungen für die Auswahl der Komponenten.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.