Benutzeranmeldung

Studie: Untersuchung der Stößelkinematik von servoelektrisch angetriebenen Pressen

Status abgeschlossen
Ziele

1. Ermittlung sinnvoller Kraft-Weg-Verläufe des Pressenstößels, um einer vermeidbar inhomogenen Temperaturentstehung im Werkstück bzw. im Werkzeug während des Umformprozesses entgegenzuwirken.
Abhängig von der Kinematik des Pressenstößels variiert sowohl die Auftreffgeschwindigkeit des Pressenstößels auf dem Werkstück sowie die Geschwindigkeit bis zum unteren Totpunkt. Unterschiedliche Geschwindigkeiten führen in diesem Fall zu inhomogenen Temperatur-erhöhungen des Werkstückes und der Matrize. Es soll folglich eine Strategie erarbeitet werden, eine möglichst homogene Erwärmung des Werkstückes und der Matrize zu erzielen. In Abbildung 1 ist unter anderem schematisch der Zusammenhang zwischen Stößelkinematik und Temperaturverteilung dargestellt.

2.Ermittlung von Kraft-Weg-Verläufe des Pressenstößels, die eine möglichst geringe Zug-Schwell-Belastung der Umformmatrize im Werkzeugunterteil zur Folge haben
Auf die Matrize wirken in Abhängigkeit von den Kraft-Weg-Verläufen des Pressenstößels unterschiedlich starke Impulse, die wiederum in unterschiedlich starke zyklische Belastungen der Matrize resultieren. Durch die elastische Dehnung der Matrize erfolgt eine zusätzliche Fehlerquelle für Ungenauigkeiten des gepressten Bauteils, was ebenfalls in Abbildung 1 zu sehen ist. Um einerseits die Werkzeugstandzeiten zu erhöhen und andererseits die starken Zug-Schwell-Beanspruchungen auf die Umformmatrize zu reduzieren, sollen daher verschiedene Kraft-Weg-Verläufe des Pressenstößels betrachtet werden, die auch mit dem Ziel der homogenen Temperaturverteilung vereinbart werden können.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.