Benutzeranmeldung

Einfluss der Temperaturführung beim Schmieden auf das resultierende Werkstoffverhalten von AFP-Stählen (Prozessbedingte Betriebsfestigkeit)

Status laufend
Ziele

1. Steigerung der Wirtschaftlichkeit des Schmieden durch erhöhte Prozessstabilität und ein abgesichertes und breites Prozessfenster
Um im Sinne der Wirtschaftlichkeit die Prozessstabilität beim Schmieden zu erhöhen, soll eine von Prozesseinflussgrößen abhängige Bewertungsmethode zur Abschätzung des zyklischen Werkstoff- und Bauteilverhaltens, entwickelt werden, welche auf Kenntnisse der Bauteilgeometrie, des ZTU-Schaubilds und der resultierenden Mikrostruktur basiert.

2. Entwicklung einer Bewertungsmethode zur Abschätzung des zyklischen Werkstoff- und Bauteilverhaltens
Als Basis für diese Bewertungsmethode soll der Einfluss der Temperaturführung in Abhängigkeit des Schmiedeprozesses von AFP-Stahl auf das resultierende Werkstoff- bzw. Bauteilverhalten quantifiziert werden:
- Untersuchung der in einem Schmiedebauteil auftretenden Gefügestrukturen infolge der lokalen Temperaturführung
- Methodenentwicklung zur Einstellung der lokalen Gefügeausprägungen in Werkstoffproben für zügige und zyklische Versuche
- Korrelationsanalysen zwischen Temperaturführung und resultierendem Werkstoffverhalten
- Entwicklung einer Näherungslösung zur Abschätzung des resultierenden Werkstoffverhaltens


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.