Benutzeranmeldung

Einfluß der Abkühlgeschwindigkeit und der Querschnittsgröße beim gesteuerten Abkühlen aus der Schmiedewärme auf Gefüge und Bauteilfestigkeit

Status abgeschlossen
Ziele


Ausreichende Werkstoffkennwerte mit Ck45 und gesteuertem Abkühlen erreichen

beitragen, die beim "gesteuerten Abkühlen aus der Schmiedewärme" an dünnen
Probestäben und Bauteilen gefundenen Erkenntnissen auf größere Querschnitte
Das BY-Behandeln, d. h. das kontrollierte Abkühlen ist vornehmlich bei dem
ausscheidungshärtenden Stahl 49 Mn VS 3 angewendet worden; dem Vorteil einer
kostengünstigeren Wärmebehandlung stehen hier aber die höheren Werkstoffkosten
gegenüber. Deshalb sollte in dem vorliegenden Forschungsvorhaben geklärt
werden, ob und inwieweit sich die geforderten Eigenschaften (statische und
dynamische Werkstoffkennwerte) bei Verwendung des Vergütungsstahles Ck 45 durch
kontrolliertes Abkühlen erreichen lassen. Desweitern sollen die Ergebnisse dazu
übertragbar zu machen. Hierzu ist an Proben mit unterschiedlichen
Prüfquerschnitten (A1 = 132mm², A2 = 490 mm², A3 = 1256 mm²) der Einfluß der
Abkühlgeschwindigkeit beim "gesteuerten Abkühlen aus der Schmiedewärme" zu
untersuchen.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.