Benutzeranmeldung

Studie: Ermittlung von Neuhärte- und Anlasseffekte für Warmarbeitsstähle anhand zyklischer Aufheiz- und Abkühlversuche

Status abgeschlossen
Ziele

1. Verbesserung der Verschleißvorhersage und Planung von Werkzeugrüstzeiten
Die Implementierung der unter 2. ermittelten Härtekurven in kommerzielle FE-Programme ermöglicht die zyklenabhängige numerische Berechnung der sich lokal einstellenden Werkzeughärte im Schmiedeeinsatz. Dadurch wird eine verbesserte Verschleißvorhersage für Schmiedewerkzeuge und eine bessere Planung von Werkzeugrüstzeiten ermöglicht, welche eine nicht weiter quantifizierbare Kosteneinsparung zur Folge hat.

2. Ermittlung von Neuhärte und Anlasseffekten für Warmarbeitsstähle
Anhand von thermischen Abschreckversuchen soll ein allgemeines Verständnis über die Werkzeughärteentwicklung in Abhängigkeit des eingesetzten Materials, des Zeit-Temperaturprofils in der Werkzeugrandschicht und der Anfangshärte geschaffen werden. Für zunächst einen Werkstoff sollen Daten zur Werkzeughärteentwicklung unter Schmiedebedingung für drei unterschiedliche Zeit-Temperaturprofile unter Berücksichtigung von Neuhärte- und Anlasseffekten aufgenommen werden.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.