Benutzeranmeldung

Studie: Rotationsüberlagerung der Stempelbewegung beim Napf-Rückwärts-Fließpressen

Status abgeschlossen
Ziele

1. Bewertung von Potentialen der Rotationsüberlagerung der Stempelbewegung beim Napf-  Rückwärtsfließpressen
Ziel dieser Studie ist die Bewertung von Potentialen der Rotationsüberlagerung der Stempelbewegung beim Napf-Rückwärtsfließpressen in Hinsicht auf die Verschiebung der durch die kritische Stempelbelastung vorgegebenen Verfahrensgrenze. Mithilfe der FE-Prozesssimulation soll die durch die Rotationsüberlagerung bedingte Reduzierung der Axialkraft in Abhängigkeit der beiden geometrischen Prozessparameter (Relation von rotatorischer zu translatorischer Stempelbewegungskomponente und Kontaktbedingungen an der Stempel-Werkstück-Wirkfuge) ermittelt werden. Es sollen auch Auswirkungen einer derartigen Beanspruchung des Umformgutes auf den Materialfluss analysiert werden. Des Weiteren sollen die berechneten Formänderungen und die Schädigungswerte (z. B. nach Cockroft & Latham) im Werkstück zum Abschätzen des Formänderungsvermögens beim konventionellen und rotationsüberlagerten Napf-Rückwärtsfließpressen vergleichend betrachtet werden. Darüber hinaus gehört auch die Beleuchtung der Aspekte des energetischen Aufwandes und der Stempelbeanspruchung beim rotationsüberlagerten Umformprozess zur Zielsetzung.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.