Benutzeranmeldung

Studie: Verschleißminderung an Schmiedegesenken durch Beschichtung mittels thermischen Spritzverfahren

Status abgeschlossen
Ziele


1. Ermittlung der Randbedingungen und der technologischen Grenzen

In diesem Punkt sollen die geometrischen Grenzen wie Geometrien bzw. Größe der
Werkzeuge, die mit thermisch gespritzten Schichten versehen und anschließend
heißisostatisch gepreßt werden können, untersucht werden.

2. Ermittlung des möglichen Produktspektrums und Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Mit Hilfe der gewonnenen Kenntnisse werden die Produktspektren ausgewählt, die
behandelt werden können und bei denen eine Standmengensteigerung erwartet wird.

Es werden die Mehrkosten, die für dieses Verfahren aufgebracht werden müssen,
bestimmt. Anhand dieser Daten werden an zwei Werkzeugen die Standmengen
bestimmt, die notwendig sind, um den Einsatz wirtschaftlich zu machen.

3. Verschleißuntersuchung an Gesenken mit thermisch gespritzten Schichten

Im Rahmen dieser Studie soll theoretisch abgeschätzt werden, inwieweit es
möglich ist, durch Aufbringen thermisch gespritzter Schichten einer Standzeit
von Schmiedegesenken der Warmmassivumformung zu erhöhen.

4. Verschleißuntersuchung an gespritzten und isostatisch gepreßten Schichten

Es soll abgeschätzt werden, inwieweit sich die Standzeit durch einen
nachfolgenden kaltisostatischen Preßvorgang weiter erhöhen läßt.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.