Benutzeranmeldung

Studie: Aktiver Dehnungsausgleich beim Kaltkalibrieren

Status abgeschlossen
Ziele


1. Ziel des Werkzeugkonzeptes mit aktivem Dehnungsausgleich

Im Rahmen des beim Industrieverband Deutscher Schmieden beantragten
Projektvorschlags "Aktiver Dehnungsausgleich beim Kaltkalibrieren" soll ein
Werkzeugkonzept entwickelt werden, das die elastische Aufweitung der Matrize
aktiv verhindern soll.

2. Übertragbarkeit auf den Warmbereich

Im Rahmen der vom IDS beauftragten Vorstudie zum Projektvorschlag "Aktiver
Dehnungsausgleich beim Kaltkalibrieren" soll die Übertragbarkeit des aktiven
Dehnungsausgleichs auf Anwendungsfälle im Warmbereich überprüft werden.

3. Temperaturentwicklung im Werkzeugstahl und im Elastomer

Innerhalb der Vorstudie soll die Frage geklärt werden, ob die in das
Untergesenk eingebrachte Dehnungsfuge die Wärmeableitung in dem Maße behindert,
daß zum einen die Anlaßtemperatur des Werkzeugstahl und zum anderen die
Temperaturbeständigkeit des Elastomers überschritten wird.

4. Formgebung durch den aktiven Dehnungsausgleich

Es soll untersucht werden, welche Dehnungen auf den Werkzeugstahl durch das
Elastomer erreicht werden, d.h. ist evtl. eine Formgebung durch den
Dehnungsausgleich möglich.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.