Benutzeranmeldung

Kombination von Laserlegieren und Nitrieren zur Standzeitverbesserung hoch beanspruchter Gesenkschmiedewerkzeuge

Status abgeschlossen
Ziele


1. Nachweis der Wirtschaftlichkeit
Die durchschnittliche Standmenge von Warmumformwerkzeugen soll gegenüber konventionell hergestellten Werkzeugen um ca. 100% erhöht werden. Dies soll durch die Umsetzung der nachfolgend beschriebenen technologischen Ziele erreicht werden. Unter Berücksichtigung eines durchschnittlichen Werkzeugkostenanteils an der Herstellung eines Gesenkschmiedeteils von 10% ist somit eine Reduktion der Produktherstellkosten von ca. 10% Ziel dieses Projektes. Weiter Einsparungen sind aufgrund von reduziertem Rüstaufwand zu erwarten.

2. Feststellung des Einflusses des Faserverlaufs auf die Schwingfestigkeit
Das Projekt hat zum Ziel, bei Gesenkschmiedewerkzeugen und Hammergesenken eine signifikante Standmengenerhöhung durch die beanspruchungsgerechte Modifikation der Randschicht zu erreichen. Die Randschichtmodifikation soll durch eine gradierte Duplex-Schichten repräsentiert werden, die aus einer Verfahrenskombination aus Laserlegieren/-dispergieren und Nitrieren/Nitrocarburieren bestehen. Aufbauend auf den Ergebnissen des AiF-Forschungsprojektes 11557 N/1 soll durch Hinzunahme eines weiteren Grundwerkstoffs, Modifikationen in der Schichtherstellung, Kombination und Einsatz neuer Zusatzwerkstoffe, Anpassung der Nitrierung, Verbesserung der Prüftechnologie und vorzeitige Praxiserprobung die bereits unter 1. genannte Standmengenerhöhungen erreicht werden.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.