Benutzeranmeldung

Vorhersage duktiler Werkstückschädigung bei der Kaltmassivumformung von Stahl (Schadensvorhersage I)

Status abgeschlossen
Ziele

1. Verbesserung der quantitativen Vorhersage des Schädigungserhaltens bei der Simulation von Katlmassivumformprozessen
Dazu wird der Ansatz der Belastungsgrenzkurve herangezogen und für duktile Werkstoffe erweitert. Der entwickelte Ansatz wird an ausgewählten Realbauteilen für den Werkstoff 16 MnCr5 getestet und mit den Ergebnissen aus den mikro- und makromechanischen Ansätzen verglichen.

2. Erweiterung der bisher zur Simulation Kaltmassivumformprozessen gebräuchlichen Ansätze zur Schädigungsvorhersage

Entwicklung einer Grenzflächenmethode zur Vorhersage des duktilen Werkstückversagens in der Kaltmassivumformung. Die erforderlichen Eingangsdaten müssen einfach und mit geringem Aufwand zu ermitteln sein. Die Methodik wird exemplarisch in eine FE-Software implementiert.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.