Benutzeranmeldung

Studie: Optimierung der Randschichtzusammensetzung durch Nitrieren von Werkzeugen der Warmmassivumformung

Status abgeschlossen
Ziele


Ziel 1: Nachweis der Wirtschaftlichkeit
Die durchschnittliche Standmenge von Warmumfomwerkzeugen soll gegenüber den heute nitrierten Werkzeugen um ca. 20 - 30% erhöht werden. Die soll durch die Umsetzung der nachfolgend beschriebenen technologischen Ziele erreicht werden. Unter Berücksichtigung eines durchschnittlichen Werkzeugkostenanteils an der Herstellung eines Gesenkschmiedeteils von 10% ist somit eine Reduktion der Produktherstellkosten von ca. 2-3% Ziel dieses Projektes. Weiter Einsparungen sind aufgrund von reduziertem Rüstaufwand zu erwarten.

Ziel 2: Entwicklung von optimalen Parametereinstellungen für den Nitrierprozess
Warmmassivumformung mit hoher Anlassbeständigkeit und geringer Rissbildungs- und Abplatzneigung.
Ziel des Projektes ist die Entwicklung von optimalen Parametereinstellungen für den Nitrierprozess (Gasnitrieren / Plasmanitrieren) zur Herstellung von speziell auf die Beanspruchung angepasste Randschichten auf Werkzeugen für die

Ziel 3: Verbesserung der Prozessführung beim Nitrieren
Mit der verbesserten Prozessführung beim Nitrieren soll es möglich sein, den Schichtaufbau gezielt an unterschiedliche Gravurformen (flach, tief) und an das Umformaggregat (Presse, Hammer) anzupassen. Auch soll über die so mögliche Reproduzierbarkeit eine Eingrenzung der Standmengenstreuung erreicht werden.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.