Benutzeranmeldung

Modulare Prozessautomatisierung in der Metallumformung MOPRUM

Status abgeschlossen
Ziele


2. Schema zur wirtschaftlichen Bewertung von Automatisierungsprojekten

Es wird ein allgemein anwendbares Schema zur Wirtschaftlichkeitsbewertung von
Automatisierungsprojekten auf Basis der Stückkostenrechnung erarbeitet.
Die Umsetzung erfolgt in einem einfachen EDV-Programm, mit dem die
Sinnfälligkeit der Wirtschaftlichkeitsbewertung überprüft und die Wirksamkeit
einzelner Einflussgrößen ermittelt werden kann.

3. Pilotprojekt "Vollautomatisierung einer Hammerlinie"

Schmiedehammerlinie geplant, in der konduktiv erwärmte Stangenabschnitte in
mehreren Umformschlägen in Mehrfach-Gravuren mittels zweier synchron
arbeitender Roboter zu Schmiedeteilen umgeformt werden sollen. Der Transport
zum Schmiedeaggregat, die Schmierung der Gravuren sowie der Abtransport der
Teile aus dem Arbeitsraum und Ablage auf eine Abkühlstrecke sind Bestandteil
des Vorhabens.Ziel ist die Verbesserung der Produktqualität und der
Wirtschaftlichkeit des Gesenkschmiedens unter Hämmern.
In diesem Teilprojekt ist die Errichtung einer vollautomatischen hydraulischen

4. Pilotprojekt "Sequentielle Automatisierung einer Schmiedelinie"

Ziel des Teilprojektes ist es, eine bestehende halbautomatisch betriebene 200
kJ-Gegenschlag-Hammer-Schmiedelinie in Teilschritten zum Vollautomatikbetrieb
zu entwickeln. Hierzu sind für drei Themenfelder Lösungen zu erarbeiten:
1. Ersatz des manuellen Auftragens des Sägemehls/Trennmittels zwischen den
einzelnen Umformschlägen durch ein automatisches Aufbringen des Schmier- bzw.
Trennmittels auf die Gravuren.
2. Entwicklung einer positionsgenauen Greiftechnik
3. Der Manipulator/Roboter 3 soll in der Betriebsart "Zielanfahrautomatik"
betrieben werden. Da sich bei dieser Betriebsart Mitarbeiter im Aktionsbereich
des Manipulators/Roboter 3 befinden, muss eine UVV-sichere und für den
Schmiedebetrieb geeignete Sensorik entwickelt werden.

1. Basisentwicklungen - Leitfaden und modularer Baukasten

Es wird eine Handlungsanweisung im Sinne eines "morphologischen Bau-Kastens"
entwickelt, mit Hilfe dessen ein Unternehmen unter Beachtung der Produkt-,
Prozess- und sonstigen betrieblichen Randbedingungen die technische und
wirtschaftliche Planung und Umsetzung vollziehen und die möglichen Risiken
bewerten kann.

5. Pilotprojekt "2-Stufige Werkstückhandhabung beim Einsatz von Robotern in der Blechteile-Baugruppenfertigung"

Im Teilprojekt "2- Stufige Werkstückhandhabung beim Einsatz von Robotern in der
Blechteile-Baugruppenfertigung" soll versucht werden, nach weitest gehender
Automatisierung der Klemmfunktionen in der Vorrichtung das Einlegen und
Einspannen von 5 Einzelteilen ebenso wie das Entnehmen der geschweißten
Baugruppe aus der Vorrichtung durch einen Roboter zu übernehmen. Die
Bedienkraft hat dann die Aufgaben, die Bereitstellung der Einzelteile
sicherzustellen und die geschweißten Baugruppen in die Fertigteilebehälter zu
schichten. Im Vorhaben ist der Aufbau einer Schweißanlage vorgesehen, in der
Einzelteile aus der Stanzerei durch einen Roboter in eine Vorrichtung eingelegt
und fixiert werden, anschließend mit Hilfe eines zweiten Roboters verschweißt
werden und anschließend durch Roboter 1 wieder aus der Vorrichtung entnommen
werden.

Den Leitfaden MOPRUM 1.0 in Power-Point, exe-Datei zur Installation, Dateigröße 12 MB, finden Sie unter Service, Quellen, Arbeitshilfen im Download-Service

Anforderung des Leitfadens auf CD: bei Frau Kühnel, Email:
skuehnel@imu.wsm-net.de.
Unter "Abschlussbericht" finden Sie eine Projektübersicht.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.