Benutzeranmeldung

Auswirkung der Prozesskette Präzisionsschmieden und Hartfeinbearbeitung auf die Pittinglebensdauer von Verzahnungen

Status abgeschlossen
Ziele


1. Konstruktion und Fertigung der zu untersuchenden Zahnräder

Zur Durchführung der Pittingtests sind präzisionsgeschmiedete und
zerspanungstechnisch gefertigte Prüfritzel herzustellen. Die
Bearbeitungsaufmaße der wälzgefrästen und der präzisionsgeschmiedeten
Prüfritzel müssen auf einander abgestimmt werden. Weiterhin müssen die
Prozessparameter für das Präzisionsschmieden festgelegt werden. Außerdem werden
Gegenräder für die Ablaufversuche zerspanend hergestellt. Alle Zahnräder werden
anschließend einer gemeinsamen Wärmebehandlung unterzogen. Abschließend erfolgt
eine Hartbearbeitung der allgemeinen Funktionsflächen. Bei den Prüfritzeln
erfolgt die Bearbeitung der Zahnflanken durch Profilschleifen.

2. Ermittlung der herstellungsspezifischen Unterschiede

Anhand metallographischer, röntgenographischer und geometrischer Analysen
werden die Auswirkungen der unterschiedlichen Herstellungsverfahren u. A. auf
Eigenspannungen und Gefüge ermittelt. Durch diese Untersuchungen wird der
Ausgangszustand der Prüfritzel für die Pittingversuche dokumentiert.

3. Ermittlung der Pittinglebensdauer

Gemäß FVA-Merkblatt 0/5 werden Laufversuche durchgeführt und dabei Wöhlerkurven
aufgenommen. Anhand metallographischer, röntgenographischer und geometrischer
Analysen werden nach Ablauf der Laufversuche die Veränderungen der
Prüfverzahnungen gegenüber dem Ausgangszustand dokumentiert. Der Einfluss des
Fertigungsverfahrens, "Zerspanen" bzw. "Präzisionsschmieden", auf die
Lebensdauer wird ausgewertet.


Weitere Informationen für Mitglieder des Industrieverband Massivumformung e.V.
Zum Aufruf der Inhalte müssen Sie über einen gültigen Benutzernamen und ein Kennwort für den Mitgliederbereich verfügen.